Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.



News

 

 

 

Das Buch "Sommer im Blockhaus Ahlhorn" ist erschienen.

Bestellung per E-Mail ahlhorn-sewing@gmx.de

Es kostet 15 Euro, 1 Euro davon geht an den Förderverein Blockhaus Ahlhorn

 

 

 

 

 

Janina Witthuhn: Wunderwelten zum Träumen und Ausmalen

ist erschienen!

www.janina-witthuhn.de

 

 

 

erhalten Sie für 15 Euro (+ Porto) bei

ahlhorn-sewing@gmx.de

oder

telefonisch 030/89 40 85 96

 

Lesen Sie "Sommer im Blockhaus Ahlhorn"

 

und hier eine Leseprobe:

 

Die Fischteiche befinden sich im Oldenburger Land, waren also nicht die Nord- oder Ostsee, aber wir hatten unseren Sandbadestrand, Inseln, Ruderboote. Die Anlage besteht aus dunklen Blockhäusern inmitten der Seenlandschaft - dicht bewaldet. Andrea und ich hatten jahrzehntelang keine Vorstellung, wo die Ahlhorner Fischteiche wirklich liegen, denn in unserer Vorstellung handelte es sich um einen paradiesischen Ort, für den es keine Landkarte in der realen Welt gab.

Unsere Vorfreude wächst von Biegung zu Biegung enorm, mein Herz klopft. Wir reißen ungeduldig am Gummiknauf, schieben damit die Fenster des R4 auf und saugen begierig die Ahlhorn-Luft ein: Kiefernduft, schwere Sommerluft, so nähern wir uns dem Blockhaus und damit dem besten Duft von allen: die leicht modrige Luft, die aus den Teichen aufsteigt – wie ein kühles grünes Parfüm. Wir ziehen eine große Sandwolke hinter uns her. Wir entdecken die Entwässerungsgräben, die die Straßen säumen. Schon dort begegnen uns Gras und Binsen. Das letzte Stück, direkt am Teich entlang – und dann ist er da: der große Moment: Auf der gegenüberliegenden Seite des Teiches erblicken wir zuerst das Seehaus, und den Anleger mit den Booten, danach das Wirtschaftsgebäude und das Gästehaus. Ein Freudengeheul dringt aus unseren Kehlen, und wir singen beseelt irgendein Sommerlied, egal welches, dafür umso lauter. Nur noch ein kleines Stück und wir biegen endlich in das Tor zum Blockhaus ein.

Weiter geht es mit dem roten Auto den Weg entlang, der zum Gästehaus führt. An der Kehre zum Blockhaus die Böschung mit den Rohrkolben, „Lampenputzer“ genannt, auf denen bunte Libellen mit den Mücken um die Wette turnen. Auf der linken Seite hoch droben schwebt die „Jungenburg“ als ein Miniatur-Blockhaus wie ein Nest durch die Blätter der Laubbäume; es erscheint uns Mädchen als ein unerreichbares Ziel.